Alta Via Dolomites Nr.2, from the Sella to the Queen

Dolomiten Höhenweg Nr.2, von der Sella zur Königin

click here for Part 1

2. Aug Dienstag/tuesday

Sella

Abmarsch 8:30. Na das war vielleicht ein Schnarchkonzert heute Nacht, hätte wohl ohne meine Ohrstöpsel kein Auge zugemacht. Knackiger Anstieg auf das Hochplateau. Oben standen wir vor einer durch Wolken verschleierten Mondlandschaft, beeindruckend. Wir wählten die Klettersteigvariante, den Coburgerweg, zur Bambergerhütte (Rif. Boé). Die Bambergerhütte liegt auf 2873m an der Nordseite des höchsten Gipfels der Sellagruppe. Da viele der Dolomitengipfel, wegen ihrer Steilheit nicht einfach erwandert werden können hielt sich die Auswahl an Gipfel die entlang unserer Route lagen sehr in Grenzen. Deswegen war der Piz Boé Aufstieg quasi ein Muß. Rauf gings über die Nordseite, oben angelangt im geschäftigen Gipfeltreiben steht die Capanna Fassa. Der 3152m hohe Gipfel gilt als der leichteste 3000er der Dolomiten. Die Südroute ist, wie wir beim Abstieg feststellen mußten, sehr überlaufen da sie sehr leicht von der Gipfelstation der Sass Pordoi Seilbahn zu erreichen ist. Eine gute Stunde später lassen wir die spektakuläre Felskulisse hinter uns und steigen Richtung Pordoijoch (Passo Pordoi) ab wo wir im Hotel Savoia nächtigen. Das Savoia ist ein sehr gepflegtes Haus das sogar eine Sauna im Keller hat, die wir natürlich ausgiebig genutzt haben. Markus ist ein super Saunameister.

Tagesdaten: 700Hm rauf 1040Hm runter Distanz 10,7km

Start at 8:30. There was a noisy snore concert during the whole night, without my earplugs I wouldn´t slept a minute. A steep way up and we were standing on the high plateau that looks like a nebulous moon landscape, impressive. We decided to take the via ferrata, the Coburgerweg, to the Rifugio Boé (Bambergerhütte). The Rifugio Boé is on 2873m above sea level on the northern side of the highest summit of the Sella group. A lot of Dolomites summits are way to steep to hike on top, for that reason the range of summits along our hiking route was not more than a handful. So the Piz Boé was kinda duty. We ascended at the northern side. The summit with the Capanna Fassa on top is pretty busy, cause the 3152m high peak Piz Boé is also called the easiest over 3000 in the Dolomites. The southern route we took down is really crowded, because it´s just a short hike from the upper terminus of the Sass Pordoi cable car. About an hour later we left the great rock panorama of the Sella plateau and took the steep path down to Passo Pordoi (Pordoijoch). For the night we booked the Hotel Savoia, it was very nice and comes with a sauna in the basement that we used extensively. Markus did a great job as sauna attendant.

Daydates: 700 meters of altitude up and 1040 meters down, disdance 10,7km

3. Aug Mittwoch/wednesday

Die Königin/The queen

Strahlender Sonnenschein begleitete uns den Bindelweg bis rauf zur Marmolata. Die Wäschewaschaktion vom Vorabend war leider nicht ganz durchdacht irgendwie hat das mit dem trocknen nicht funktioniert, also haben wir unser nasses Zeug zum trocknen einfach aussen auf den Rucksack gehängt. Der Ausblick auf die Marmolata, die gletschergepanzerte Königin der Dolomiten, war einfach traumhaft schön. Nachdem wir das Tal auf der Staumauer querten gings wieder aufwärts zum Rifugio Pian dei Fiacconi wo auch eine etwas sonderbare Stehgondelbahn hinauf fährt. Wir bevorzugten aber die sportliche Variante. Das Rif. Pian dei Fiacconi ist eine der Ausgangspunkte für Marmolatabesteigungen und dem entsprechend gut besucht. Wir haben am Vorabend noch telefonisch die letzten paar Betten ergattert. Am Nachmittag haben wir uns den Gletscher mal aus der Nähe angesehen und einen Gipfelplan für morgen geschmiedet. Da sich Thomas Rückenschmerzen wieder gemeldet hatten und Markus Knie sowie so nicht hundert Prozent fit war, haben wir uns dann gegen unseren ursprünglichen Plan mit einem Guide die Normalroute über den großen Gletscher aufzusteigen entschieden. Der Auf und Abstieg sollten nun beide über den leichteren Westgrat, einem Klettersteig, erfolgen. Den kleinen Gletscher über den der Alta Via 2 verläuft würden wir auf eigene Faust queren da er als spaltenfrei gilt.

Tagesdaten: 840 Hm rauf 477 Hm runter Distanz 10,75km

Bright sunshine followed us on the Bindelweg all the way up to the Marmolada. We washed some of our cloth yesterday evening, probably not the best idea, everything was still wet. To get it dry we strapped it on the outside of our backpack, worked well. The view to the Marmolada, the glacier armored Queen of the Dolomites, was amazing. We crossed the valley on the retaining wall and hiked up to the Rifugio Pian dei Fiacconi. There is also a bit strange cable car going up there, but we preferred the sporty way. The Rifugio Pian dei Fiacconi is one of the base camps for Marmolada summit tours so it was fully booked. We caught the last beds yesterday via telephone reservation. Afternoon we made a short hike to get a closer look of the glacier and to make plan for our summit tour tomorrow. Because Thomas back didn´t felt so well again and Markus knee is not 100% recovered from a surgery last year we decided against our first plan to go up via the normal route over the big glacier with a guide. The ascent and the descent should now go over the easier western chine, a via ferrata. The cervices free small glacier along the Alta Via 2 we would cross on our own.

Daydates: 840m of altitude up and 477 down 10,75km

 

Fortsetzung folgt…/to be continued…

Nächstes Mal/next time :

Von Höhen und Tiefen/ From highs and lows

Advertisements

2 thoughts on “Alta Via Dolomites Nr.2, from the Sella to the Queen

  1. Ich find’s ja immer toll, wenn Du Bilder und Geschichten aus den Bergen mitbringst. Meine neue Wohnung ist ja nun im 4. Stock, das sind so um die 70 Stufen, und ich hab immernoch zu kämpfen. Wenn ich da noch an den 15 kg Rucksack denke…oh je, oh je. Freu mich schon auf die Fortsetzung des bergigen Abenteuers 🙂

    • Thx! An das Rucksackgewicht hat man sich nach zwei, drei Tagen gewöhnt. Wichtig ists dabei den Bauchgurt recht stramm zu machen damit der Großteil des Gewichts auf der Hüfte und nicht auf den Schultern liegt.
      LG Peter

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s