LC-A review

 

 

PICT3339xDie russische LC-A (Lomo Kompakt Automat) basiert auf dem Model CX2 des japanischen Herstellers Cosina. Produziert wurde sie zwischen 1984 und 2005 in St. Petersburg. Als die Produktion 2005 endgültig eingestellt wurde, beschloß die Lomographic Society International ein leicht modifiziertes Model als LC-A+ in China weiter zu produzieren. Die ganze Geschichte unter: http://microsites.lomography.com/lca+/de/history/

The Russian LC-A (Lomo Compact Automat) is based on the Model CX2 from the Japanese Company Cosina. Produced from 1984 to 2005 in St. Petersburg. When the production 2005 stopped, the Lomographic Society International decided to produce a slightly modified Model under LC-A+ in China. For more details: http://microsites.lomography.com/lca+/history/

Gekauft habe ich die LC-A in meinem Lieblingskamerageschäft in der Westbahnstraße, im 7. wiener Gemeindebezirk, um 60 Euro. Die Lichtdichtungen waren zu erneuern, dazu habe ich die weiche Seite eines selbstklebenden Klettbands verwendet. Mein Model dürfte aus einer älteren Produktionsreihe sein, da im Sucher kleine Symbole den 4 Zonen Fokus anzeigen, die bei späteren Modellen eingespart wurden.

I bought the LC-A at my favorite camera store at the Westbahnstraße, in Viennas 7th district, for 60 Euro. I had to renew the light seals what I was using the soft side of a self-adhesive Velcro tape. Looks like mine is one of the earlier models cause it shows the 4 zone focus in the viewfinder with little symbols, the later models don´t have this.

Auf die LC-A bin gekommen, weil ich eine handliche Zweitkamera fürs Verreisen suchte. Wenn man Spiegelreflexkameras gewohnt ist kommt einen die LC-A direkt winzig vor. Die 32mm Minitar Linse tut gute Arbeit und hat einen eigenen Look der mir gut gefällt. Was mir immer noch nicht so richtig zusagt ist sich auf die Kameraautomatik verlassen zu müssen, obwohl ich zugeben muß das sie gut funktioniert. Es gibt zwar eine manuelle Blendenauswahl F2.8-F16 aber nur bei 1/60s, ich denke das die hauptsächlich für die Verwendung von Blitzlicht eingebaut wurde.

I was looking for the LC-A cause I wanted to have a handy backup camera when I´m travelling. The LC-A is really tiny, specially if you are used to shooting with SLRs. The 32mm Minitar lens is pretty fine and creates a especial look that I like. I´m still not sure if I´m happy to trust an automatic mode, but I have to admit that the Russian automatic works well. There is a manual selection of the F stopps 2.8-16 but only at 1/60s, I think this was mainly built in for use it with a flash light.

Film1043_14kl

Captured with 400ASA on Lomography cn 400 – Muse, Drones tour 2016

LC-A Daten/LC-A facts:

Linse/Lens: Minitar 32mm 1:2.8

Batterie/Battery: 3x LR44 1,5v

ASA Einstellungen/ASA settings: 25-50-100-200-400

4Zonen Ficus/4 zone focus: infinity-3m-1,5m-0,8m

Kein Selbstauslöser/no selftimer

Standard Blitzaufnahme/Regular hot shoe

Keine manuellen Langzeitbelichtungen/No bulb mode

Verschlußzeiten/Shutterspeeds from 1/500s – 2s

Standard Stativgewinde/Regular tripod thread

Gewicht/weight: 270g

Ich glaube meine LC-A wird mich noch oft auf Wander (wie auf dem Bild unten), Berg und Klettertouren begleiten. Die passt einfach in jede Tasche.

I think my LC-A follow me on many hiking (like the following capture) our rock climbing trips and every time when size or weight matters.Film1699_37kl

 

 

 

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s