New York, great moments and knee pain.

IMGxray

Scroll down for english version and NY pics+++

Seit einer Woche bin ich nun wieder zurück von meinem zwölftages Aufenthalt in New York. Eine Bleibe hatte ich, via Air bnb, in Williamsburg Brooklyn. Im Vergleich mit Manhattan kommt einem Williamsburg wie eine gemütliche Kleinstadt vor wo einem der Türsteher der Bar schon kennt wenn man zwei Abende hintereinander dort war. So hab ich also meinen NY Trip richtig genossen. Eigentlich wollte ich so oft wie möglich mit meinen Mittelformatkameras einfach im Großstadtdschungel untertauchen, aber wie so oft kommt es dann anders als man denkt.

Die Rolleiflex machte leider gleich am ersten Tag nach dem ersten Filmwechsel Probleme. Also beschloss ich eben mein Hasselbladzeug mit in die Stadt zu nehmen, was meine Kameratasche schon ganz schön schwer machte. Am dritten Tag fing dann der Schmerz im Knie an und wurde immer schlimmer. Die nächsten Tage nahm ich dann nur “Leichtgewicht” Fujica mit dem 35mm 1.9 Objektiv mit in die Stadt, so war auch mein Knieleiden auszuhalten.

Wie auch immer.

Der Trip war super. Melanie, die mit mir sieben Tage NY unsicher gemacht hat, und ich hatten jede Menge Spaß.

Meinen Knien gehts schon besser, schmerzen aber gelegentlich immer noch ein wenig. Gestern war ich beim Ortopäden. Nächste Woche wieder bestellt mit Röntgenbildern und Befund.  Die Orthopädin meinte wahrscheinlich Überbelastung, im Röntgenbefund steht jetzt was von beginnenden Abnutzungserscheinungen 😦 .

So hab ich nur 7 Rollen 120er und 13Rollen Kleinbild abgelichtet. Das Mittelformat hatte auch den Hintergedanken für eine eventuelle Ausstellung. Weiß noch nicht so genau was ich jetzt mache.

Meine Rolleiflex hab ich gestern auch komplett durch gecheckt, funktioniert perfekt… keine Ahnung was die in NY hatte.

Aber… was soll ich sagen, ich lieb ihn trotzdem meinen alten Krempel und seine Eigenheiten. Vielleicht brauche ich nur einen Assistenten 😉 …mit starken Knien.

 

***

 

Went back from New York a week ago, I stayed there for twelve days. I booked a room in a flat via air bnb in Williamsburg, Brooklyn. Compare to Manhattan, Williamsburg is like a nice small town where the pub doorman knows you if you go there for two following nights. I loved just to walk around in the city to feel the atmosphere. My original plan was to shoot a lot in Mediumformat but things never turn out the way you expect.

Unfortunately the Rolleiflex made some troubles after a film change on the first day. So I decided to carry my hasselblad gear around  the city what made my camera bag pretty heavy. During the third day my knees started to hurt and it got worse till evening. So my mediumformats had to stay in my room and I just took “lightweight” Fujica and the 35mm 1.9lens with me. Now the pain was bearable.

Howsoever…

I really liked that trip. And melanie, she joined me for seven days, was a perfect buddy in the big city.

My knees are better now but still hurting sometimes, I had a term with a orthopedist yesterday. After the x-ray, I have a second term next week. The doc told me that she is thinking that it´s just cause of my overload, well the x-ray report I holing in my hand now say something about beginning attrition 😦 .

I did only 7 rolls of 120 film and 13rolls of 35mm. My plan was to shoot mostly in medium format pics to maybe use them for an exhibition.

Not sure what I do now.

Yesterday I tested the Rolleiflex for about ten times and it worked perfekt, I´m happy that it works again but I have no idea why it didn´t work in NY.

But don´t worry, I love my analog gear, with all its oddities.

Maybe I just need an assistant 😉 …one with strong knees.

Fujica ST 705 on Portra400, Lomography800 and Kono (Kodak movie film) shoot with 400asa

 

 

 

Advertisements

12 thoughts on “New York, great moments and knee pain.

  1. Yeah! Da bist du ja endlich wieder! 🙂 Großstadtriesen sind nichts so wirklich für mich, also im Sinne von ‘ich vor Ort’. Dafür kann ich deine Impressionen umso mehr aus meiner ruhigen Ecke hier genießen. Ich mag deinen Blick wirklich sehr! Keine standart Sehenswürdigkeitsbilder, dafür immer wundervoll interessante Blickwinkel. Und ob nun Ausstellung oder nicht… dir fällt bestimmt bestimmt was Gutes ein.
    Die Kniegeschichte kenne ich übrigens grad auch sehr gut von meinem Hamburg-Wochenende. Der erste Abend ging noch und den gesamten Rest der Zeit bin ich um die 20km mit sehr schmerzendem Knie gelaufen. :/ Schön ist anders. Vermutlich wär ein bisschen mehr Training und Dehnen eine gute Idee gewesen. Aber man ist ja lernfähig….. 😉

    Ich hab mich jedenfalls sehr über deine Karte gefreut! Einen Riesendank dafür! 🙂
    Liebe Grüße, Beli

    • Ja da bin ich wieder! Ich wühl mich ja ganz gerne durch Chaos… Was die Knie betrifft denk ich mir so ist das eben ein unterschied ob man die zwanzig km auf Erd oder Schotterwegen geht oder wie ich in NY oder Du in Hamburg auf Beton oder Asphalt… warscheinlich war das auch bei mir der Unterschied… Die Ortopädin meinte eh Oberschenkelmuskulatur trainieren das werd ich auch angehen, denn ein paar Touren stehen nächstes Jahr schon am Plan 😉 .

      Alles Liebe Peter

    • Haha, ja da hast du recht mit dem Radfahren, trotzdem bin ich doch durch und durch zum Klettermax mutiert die letzten Jahre das geht nicht mehr rückgängig machen 😉 . Muskulatur trainieren und wird schon wieder gehen….

  2. Oje, na da wünsche ich gute Besserung! Tolle Aufnahmen hast du aber mit zurück gebracht! Sieben Rollen Mittelformat und 13 KB-Rollen sind doch beachtlich. Da kann man doch sicher einiges mit machen. Muss die Ausstellung denn nur aus Mittelformat bestehen? Kleine Drucke können ja auch bei einigen Motiven gut passen und toll wirken.
    Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Erfolg und schön, dass du so eine tolle Zeit hattest.

    • Hey
      THX! Natürlich hast Du recht was die Anzahl Filme betrifft, hatte es eben ein wenig anders geplant, unter den Umständen hab ich eh das Beste daraus gemacht und ein paar sehr geile Mittelformat auf nahmen hab ich ja (die bleiben noch unter Verschluß), mag also nicht unzufrieden sein. Mal schaun ich mach mir da auch keinen Stress deswegen, im Moment ist mir eh wichtiger das meine Knie wieder top fit werden, die werd ich brauchen nächstes Jahr 😉 .
      LG und alles Liebe Peter

  3. ohje, gute besserung dem knie! sowas ist total lästig, ich laboriere ja seit ewigkeiten mit rückenproblemen und weiß, wovon ich rede…

    die bilder sind wie immer toll, sie erinnern an die fotoalben meiner eltern aus den 70ern 🙂 ich kann mich gar nicht entscheiden, aber diese froschperspektive mit den straßenschildern mag ich besodners!

    • ThX! New York in den 70ern das stell ich mir sehr spannend vor, damals war New York ja quasi das Zentrum der westlichen Welt… und wenn ich an die Mode und die Autos denke würd ich am liebsten eine Zeitreise machen 😉 .

  4. Mal abgesehen von den Problemen mit der Rolleiflex und den Schmerzen in den Knien klingt alles ganz toll und beim Anblick der Bilder werde ich fast ein wenig sentimental. New York ist vielleicht nicht unbedingt meine Lieblingsstadt, aber ich würde trotzdem gerne noch einmal hin. Was hat Dir in Manhattan denn am besten gefallen? Und was so garnicht? Oder bin ich nur zu ungeduldig und warte einfach auf weitere Posts? 😉

    • Hi!
      Man ertappt sich in Manhattan immer wieder das man pemanent nach oben schaut 😉 . Ich finde die Hochhausschluchten sind warscheinlich das Fotohighlight. Sonst ist mein absoluter Favorit das Moma (Museum of modern Art) war fast fünf Stunden dort und hab mir nicht alles angesehen. 4st floor ist the best! Plus in der Nacht auf Empire state… das Lichtermeer ist sehr geil!
      Und ich mußte mich nirgends anstellen bei den Sights wegen Offseason (die Terroranschläge in Paris haben das nehme ich an noch verstärkt).
      Ich denke mir das einen so eine zwei Stunden Wartezeit schon die Lust auf die Empire state aussicht verderben kann. Ja der Dollarkurs ist im Moment ja auch nicht gerade verlockend, also billig ist da drüben gar nix zur Zeit… also zum Shoppen braucht man echt nicht rüber fliegen. Den Brookly Flea market fand ich auch sehr interesant.
      Was ich noch super fand war das ich nicht in Manhattan gewohnt habe, ist einfach gemütlich sich nach einen Tag in der Stadt in Williamsburg, durch die im Vergleich zu Midtown, leeren Straßen zu schlendern und es gibt dort jede Menge netter Bars und Cafes. Freut mich jedenfalls das ich dir New York wieder schmackhaft gemacht habe 😉 .

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s