Verschollen am Filmanfang

PICT3218

Hasselblad mit Filmmagazin

Meine Hasselblad war ja in der letzten Zeit nicht übermässig im Einsatz. Da ich mehrere Filmmagazine habe, kann es vorkommen das ein paar Aufnahmen schon mal länger unten in der Fototasche verschollen bleiben, aber vom letzten Sommer ?!? Eingelegt hab ich den HP5+ letzten August, ausgeknipst dann im Februar oder so, und entwickelt erst vor 2 Wochen. Die Edelstoffproduktion ging da vor.

Ja und dann wäre mir fast noch ein Fehler beim Entwickeln passiert. Zwei Rollfilme auf der Spule in der Entwicklungsdose, ich mische gerade die Chemie zusammen, als mir plötzlich ein seltsamer Gedanke kommt… nein, ahhh! Scheiße, das sind ja gar keine zwei HP5+ 400asa Filme. Und welcher ist jetzt der panF 50asa und welcher der HP5+ 400asa, ihr könnt euch ja gar nicht vorstellen welch kleines Drama sich da in meinen 4 Wänden abgespielt hat…

PICT3231

Rollfilm

Hätte von den Aufnahmen vom letzten Sommer aus Bordeaux gewusst, hätte ich den anderen Film wahrscheinlich geopfert. Das heißt die Entwicklungszeit (17,5min) des Hp5 genommen was zugleich das Todesurteil für den panF-Film gewesen wäre (8,5min).

PICT3224

Der Film kommt auf die Spule (beim 120 Rollfilm passen zwei nacheinnander aufgefädelt auf eine Spule). Die Spule gibt man dann in die Entwicklungsdose und verschliesst diese. Das ganze Passiert natürlich im Wechselsack damit kein Licht auf den Film kommt.

So hab ich überlegt:

Der zweite Film hatte sich beim dazufädeln auf die Spule etwas verhakt und ich habe deshalb das Deckpapier bei der Hälfte des Films abgerissen. Das war die Lösung!

Wechselsack ausgeleert, Papierstreifen verglichen. Auf einem Streifen hingen glücklicherweise noch Teile der Klebeschleife mit der Typenbezeichnung. Das sind die kleine Freunden des Leben!

Und was lernen wir aus der Sache: Mit dem Wechselsack nicht vor den Fernseher setzen!

Achja… zu den Fotos: Aufgenommen in Bordeaux bei einem Springbrunnen der zu gewissen Zeiten den Passanten mit einer Art Wasserspiele zur Abkühlung verhilft. Der feine Sprühnebel ist natürlich ein super Fotomotiv. Dauerte leider viel zu kurz, denn Filme hatte ich genug mit. Aufnahmen Hasselblad 503cx auf HP5+ 400asa

 

 

 

Advertisements

7 thoughts on “Verschollen am Filmanfang

  1. Als ich das erste Bild in der Vorschau gesehen habe, dachte ich zuerst: Wieso hat der Peter denn beim Holi Festival in schwarz/weiss fotografiert? Hab ich doch glatt den Sprühnebel mit (Farb-)staub verwechselt 🙂 Der kleine Badespass in den städtischen Springbrunnen ist ja so eine Kindheitserinnerung von mir. In Düsseldorf hab ich sowas noch nicht gesehen, aber in meiner Heimatstadt springen noch heute kleine Kinder in Badehose mitten in der Fussgängerzone im grossen Brunnen herum. Ist schon was Tolles.
    Die Geschichte mit den Filmrollen kommt mir doch irgendwie bekannt vor, das war ja fast ein kleiner Krimi, im Wechselsack. Und schick ist sie, Deine Hassi 🙂

    • Thx, jetzt wo du sagst beim schnellen hinschaun könnts auch ein Szene aum Holy sein. Ja meine Hassi ist mit Bj. 92 eigentlich mein jüngstes Pferd im Stall 😉 . Und hab mir fest vorgenommen wieder vermeert auf meine Hassi zu setzen.

  2. Uiuiuiui : ) Da hab ich jetzt aber mitgelitten! Drama in und um die Dunkelkammer ist mir nur zu gut bekannt. Aber ein Glück, dass du einen Weg gefunden hast, es wär sehr schade um die Aufnahmen gewesen. Wirklich sehr schöne Bilder hast du da gezaubert!

    • Thanks!
      Ja, da hab ich ganz schön geschluckt als mir bewusst geworden ist das ich keine Ahnung hab welcher Film welcher ist…
      Ging ja nochmal gut aus 😉

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s