…Kleinbildfilm mal ganz groß

Habe unlängst beim Flohmarkt des Fotogeschäfts PICT3035meines Vertrauens zwei A24er Magazine für meine Hasselblad abgestaubt (die sind für 220er Rollfilme gebaut worden). Die Lichtdichtungen sind zwar nicht mehr die besten aber, aber das ist für meine Zwecke erstmal egal.

Eine Kleinbildfilmpatrone anstelle des PICT3031Rollfilms “fixieren” und das Ende des Films an die Spule gekleben und schon kann man die ganze Filmbreite belichten (und es ist nicht bei 12 Aufnahmen schluß wie beim A12 Magizin).

20-22 Aufnahmen bekommt man so auf einen 36er Film. Natürlich muß man das ganze in einem Wechselsack (also im Dunklen) wieder in die Filmpatrone zurückspulen oder am Besten gleich ab damit in die Entwicklungdose.

Das Scannen der Negative ist dann das einzig wirklich mühsame an der Sache, da im normalen Kleinbildhalter ja die mitbelichteten Löcher nicht zu sehen wären…

Als Testfilm musste ein abgelaufener Rollei Retro100 herhalten. Mit den ersten Ergebnissen bin ich mal ganz zufrieden. Testphase zwei kann beginnen!

Advertisements

8 thoughts on “…Kleinbildfilm mal ganz groß

  1. Ich finde, die sind toll geworden. Da würde ich am liebsten auch gleich wieder los und ein paar Rollen Film knipsen. Ich glaube, ich habe sogar irgendwo einen Bildhalter rumliegen, mit der ich die Sprocketholes problemlos mitscannen hat. Dafür müßte ich meine Diana mit 35 mm Film beladen…naja, mal schauen. Bin gespannt auf deine zweite Testphase 🙂

      • Ja, genau, meiner ist von Lomography. Hab damals übereifrig ein Set gekauft und dann gemerkt, dass mein Scanner keine Durchlichteinheit hat. Inzwischen hab ich diesbezüglich nachgerüstet und müßte jetzt eigentlich nur noch meinen Filmvorrat durchfotografieren 🙂

        Lieben Gruß zurück,
        Viola

  2. Ich hab das auch schon einmal probiert. Das ist wirklich ganz cool mit den Löchern. Allerdings habe ich damal den Kleinbildfilm erst umständlich auf eine MF-Spule gewickelt und ihn dann in die Kamera eingelegt.
    Dein Vorgehen den Film einfach festzukleben, ist ja viel einfacher. Das werde ich auch mal machen. Gute Idee!

  3. Das einzige was ich mir noch basteln werde ist eine Spule wo der Film nicht so viel Spiel hat beim aufrollen, denn gegen Ende hin ist er manchmal nicht mehr sehr mittig. Das erste mal hab ichs übrigens auch so gemacht wie du Film mit “umspulen”. Thx Schöne Grüße!

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s