Lost Property – Die Bilder – Part 1: Auf den Schienen

Vor vier Tagen habe ich meine Ausstellung abgehängt.

Es war wirklich schön so viel positives Feedback von den Besuchern zu bekommen. Ausgestellt waren 27 Fotografien und zwei mit Fotos bestückte Durchlichtkästen. Eingeplant waren eigentlich 30 aber zwei sind dem strömmenden Regen beim Anliefern zum Opfer gefallen und für eines hab ich dann keinen passenden Platz gefunden. Hier werde ich euch alle 30 zeigen.

Mehr Infos zur Ausstellung >>>>HIER<<<<

Part1: Auf den Schienen

Die Sonne scheint, es ist kalt. Es ist früher Nachmittag noch zwei vielleicht drei Stunden gutes Licht. Hier stehen Sie. Verrostet, Ausgebrannt, Verbeult alle mit einem kleinen Zettel versehen der sie zur Verschrottung frei gibt.

Viele dieser Waggons stehen sehr lange auf irgendwelchen Abstellgleisen bevor sie hierher kommen, etliche waren dem Anschein nach bis vor kurzem bewohnt.

Ich stehe auf der Wagenplattform, halte kurz inne. War da was?  Eine Taube vielleicht? Nein. Ich halte die Klinke der fensterlosen Tür. Blödsinn, alles nur Einbildung. Ich drücke die Klinke durch und reiße die Türe auf.

Ein Man steht vor mir. Starr vor Schreck in seinen erhobenen Händen ein Brecheisen.

Was machst du hier ? schreit er.

Und was machst du hier ? Erwiedere ich.

Wir mustern uns und atmen durch.

Er ist von einer Recyclingfirma und protokoliert Problemstoffe. Wir plaudern noch eine ganze Weile.
Er erzählt mir von diversen Kuriosen Funden in solchen Waggons und seiner Angst einmal eine Leiche zu entdenken.

Über sowas hatte ich bis dato noch gar nicht nachgedacht. Etwas grübelnd verabschieden wir uns.

Advertisements

4 thoughts on “Lost Property – Die Bilder – Part 1: Auf den Schienen

  1. das mit dem leichenfund ist vermutlich gar nicht so unwahrscheinlich.. würd aber trotzdem gern mal mitkommen.
    dein sesselfoto ist übrigens gut angekommen, fallsts nicht eh schon gesehen hast 😉

    • Hab mit freude die Kommentare verfolgt… war überhaupt ein lustiger Abend. Wenn ich arbeitstechnisch wieder etwas Zeit zum durchschnaufen hab dann schau ich eh wiedermal dort vorbei, ich sag dir vorher bescheid…

  2. Zusätzlich zu den tollen Fotos sind deine Geschichten und Beschreibungen der Bilder auch ein absolutes Highlight. Und bei dieser hier hat es mir richtig den Herzschlag beschleunigt, weil ich vor solchen Situationen auch häufig Angst habe, wenn ich in verlassenen Gebäuden unterwegs bin.

    • Danke! Das höre ich gerne!
      In dem Moment ging alles so schnell da hatte ich gar keine Zeit zum Angst haben. Aber ich weiß was du meinst. Vor allem wenn ich alleine unterwegs bin, bin ich immer doppelt vorsichtig. Da verzichte ich lieber mal auf ein gutes Foto als das Risiko einzugehen durch die Decke zu brechen.
      Lg Peter

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s