Langer Marsch ins Nirgendwo

Ich hab mir Nordlaos immer ganz grün vorgestellt. Doch hier dürstet alles nach Wasser. Bald kommt die Regenzeit, hoffentlich.

Rechter Fuß, Linker Fuß, Rechter Fuß, Linker Fuß…gute fünf, sechs Stunden Fußmarsch vor uns. Die Hitze steht in den Tälern, der Rucksack ist voll mit Trinkwasser.

Die Nächsten zwei Tage waren sicher die Intensivsten meiner Asienreise (Frühjahr 2012).

Es war sehr ergreifend zusehen wie diese Leute ihre Lebenumstände meistern.

Obwohl eher etwas zurückhaltend, sind diese Leute wirklich überaus gastfreundlich und sehr an ihren Gästen interessiert. Man muß ihnen nur ein wenig Zeit geben.

Aber Zeit hat hier sowieso eine andere Bedeutung.

Wird man Eingeladen, es wäre unhöflich abzulehnen, kommt man allerdings um ein paar Glässchen Selbstgebrannten nicht herum.

Alle Fotos habe ich mit meiner Fujica ST-605 auf Agfa Vista 400 (eigentlich ein Fuji) bzw  s/w auf Rollei Retro400 gemacht.

Advertisements

One thought on “Langer Marsch ins Nirgendwo

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s